Oboe

Die Oboe ist ein Holzblasinstrument. Ihr Klang ist fein und charakteristisch. Viele Komponisten schätzen ihn, weil er der Ausdruckskraft der menschlichen Stimme so ähnlich ist. 

Man muss hier mit einem alten Vorurteil aufräumen, wonach Oboespielen sehr anstrengend und ungesund sei. Das stimmt nicht, im Gegenteil. Oboe kann sehr leicht gespielt werden, und hat sogar einen positiven Einfluss auf die Atmung!

Mit der Oboe gibt es sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten, zu musizieren: sie spielt in jedem Orchester mit, in vielen verschiedenen Kammermusikbesetzungen und sie tritt auch als Soloinstrument hervor, alleine, oder mit Orchesterbegleitung. Sie spielt auch in der Blasmusik mit.

Das Repertoire reicht vom Barock bis in die heutige Zeit. Die Oboe taucht sogar vereinzelt im Jazz auf! 

Einer der berühmtesten Oboisten ist Heinz Holliger. Er hat die technischen und klanglichen Möglichkeiten des Oboenspiels erweitert (Heinz Holliger lebt in Basel und ist auch Dirigent und Komponist!).

Etwas sehr Wichtiges bei der Oboe ist das Mundstück. Am Anfang macht der/die LehrerIn das Mundstück für die SchülerInnen. Mit der Zeit lernen die SchüerInnen, selber Mundstücke anzufertigen.

Voraussetzungen:
Keine besonderen. 

Mitspielmöglichkeit:
B
lasorchester, Ensemble 

Instrumentenmiete: 
Fr. 50.- bis 80.- pro Monat (Bei einem späteren Kauf wird ein Teil der Miete angerechnet.) 

Kaufpreis Schülerinstrument:
Fr. 3‘000.- bis 4‘400.- (ev. Occasionsinstrument)

Lehrerin:

Mirjam Huettner

Weisskirchweg 32  •  4108 Witterswil •  061 721 93 17 •  info@musol.ch