Gesang

Die Stimme als Instrument vorzustellen und zu beschreiben ist nicht so einfach wie bei anderen Instrumenten. Deshalb hilft der Vergleich mit anderen Instrumenten 
Der erste grosse Unterschied zwischen Gesang und anderen Instrumenten ist, dass beim Gesang kein Hilfsmittel gebraucht wird. Wir sind unser eigenes Instrument und lassen nur unseren eigenen Körper klingen. Die Tatsache, dass wir unser eigenes Instrument sind, macht die Herstellung des Klanges natürlich und spontan. Dasselbe trifft zu für die Beziehung zwischen Instrument und Musiker. Aussergewöhnlich am Gesang ist auch, dass alle Menschen die Möglichkeit haben zu singen mit nichts weiterem als Ihrem Stimmorgan.
 
Eine weitere Charakteristik der Stimme ist, dass die Stimme nicht sichtbar und deswegen auch nicht direkt manipulierbar ist. Aus diesem Grund ist das Erlernen und Unterrichten von Gesang etwas kompliziert. Aber gleichzeitig haben wir die Möglichkeit, ein physisches Vergnügen zu erleben, wenn unser Körper von Kopf bis Fuss klingt. Der Motor ist die Luft, die wir einatmen. Sie bringt, unterstützt durch das Zwerchfell, die Stimmbänder zum schwingen. Die Mundhöhle macht den Klang grösser und projiziert ihn. Unsere Knochen übertragen den Klang. Der beste Klang entsteht bei der Kombination von entspanntem Körper und einigen wenigen aktivierten Muskeln. Der klingende Körper ist eine grosse Freunde - du bist der Klang.

Voraussetzungen:
Gute Stimme. 

Unterricht: 
Der Unterricht dauert in der Regel wöchentlich 25 Minuten. Er kann auf Wunsch auch in einer 2er-Gruppe 40 Minuten durchgeführt werden. Bitte dies bei der Anmeldung vermerken. Der Tarif richtet sich analog der Zweiergruppe Früheinstieg (40 Minuten). 

Mitsingmöglichkeit: 
Rock-Bands, Ensemble 

Lehrperson:

Kristine Jaunalksne

Weisskirchweg 32  •  4108 Witterswil •  061 721 93 17 •  info@musol.ch